Programm

Hier finden Sie unseren Veranstaltungskalender für die kommenden Wochen.

Jan
19
Sa
Private Blues
Jan 19 um 21:00 – 23:45
Private Blues

Private Blues sind 2019 im 5. Jahr ! 5 Jahre Ditschie-Blues. Am 19.1.2019 im Bornholdt in Meldorf, jetzt noch rockiger und tanzbarer! Im Programm werden sich neue Songs mit den Private Blues Klassikern abwechseln. Wie gewohnt, feine Musik vom Folkblues bis zum Blues-Rock. Das Dithmarscher Quartett besteht aus Wolf Wiedermann: Gesang und Gitarre, Rudy Zielinski: Gesang und Harp, Paul Czinczoll: Gesang, Gitarre und Bass sowie Dieter König an den Drums. Der Jubiläumsabend beginnt um 21 Uhr – ohne Eintritt, dafür geht der Hut rum. Da kann jede(r) entscheiden, was ihr/ihm die Musik wert ist! Welcome to Private Blues 2019!

Eintritt: Der Hut geht rum

Eine Veranstaltung der „Bornholdt-Freunde e.V.“

Feb
8
Fr
Guinness un Beugelbuddelbeer Live
Feb 8 um 21:00 – 23:30
Guinness un Beugelbuddelbeer Live

Guinness un Beugelbuddelbeer
Hier drippt sik Köm un Whiskey, Labskaus un Irish Stew un de Dubliners drippt op Torfrock! Guinness un Beugelbuddelbeer dat is Henning Gußmann de all lang as plattdütschen Musikant ünerwegens is. Nu kem em twei Jungs överto de sonst anner Musik mokt. Dat is Fiede Nordmann ant Trummelwark un an de Muulorgel, Klaus Schaup speelt de Quetschkommod.

Feb
15
Fr
Stay LIVE
Feb 15 um 21:00 – 23:00
Stay LIVE

Die Band STAY besteht aus 5 gestandenen Musikern in klassischer Besetzung:
2 Gitarren, Bass, Keyboard und Drums, dazu mehrstimmiger Gesang.
Gespielt werden Songs der 60er, 70er und 80er Jahre.

Sämtliche Instrumente werden tatsächlich gespielt, auf Effekte wie Midi-Files wird verzichtet.
Zu der handgemachten Musik liebt die Band den mehrstimmigen Gesang.
Im Repertoire finden sich Songs der Beatles, Rolling Stones, Elvis, Kinks, Queen, CCR und viele weitere Bands aus dieser Epoche, also Musik nicht nur zum Hören sondern auch zum Tanzen.

An den Übungsabenden geht es locker und fröhlich zur Sache. Und genau diese Einstellung bringt die Band „STAY“ über die Bühne zum Publikum.

Der Hut geht rum…

Mrz
2
Sa
Bad Weather reloaded LIVE
Mrz 2 um 21:00 – 23:45
Bad Weather reloaded LIVE

Bad Weather reloaded
Back to the Roots. Mit der ihr eigenen Individualität performt die Band um Dithmarschens Rock-Urgestein Mano Peters Klassiker der Rockgeschichte von Amy Winehouse bis Joe Bonamassa, genauso wie eigene Songs aus der Zeit der legendären Bad Weather Band, sowie neuem Material aus der Feder ihres Gitarristen und Sängers.

Nichts bleibt, wie es ist, heißt das Motto, und genau das macht die Band aus. Ob Cover oder Selfmade, das Unerwartete steht zu erwarten, und das mit Wucht, aber auch mit Gefühl und Dynamik, abwechslungsreich und auf hohem Niveau!

Bad Weather Reloaded… Rock, Pop und Blues für Erwachsene, und Ohrenschützer braucht ihr auch nicht!

Eintritt: 6,–

Mrz
27
Mi
Bernd Rinser – RootsRock LIVE
Mrz 27 um 21:30 – 23:00
Bernd Rinser - RootsRock LIVE

https://www.youtube.com/user/berndrinser/videos

Mit zwei alten Verstärkern, mehreren ebenso alten Gitarren und Fußschlagzeug nehmen seine Songs das Publikum auf eine musikalische Reise.

Seine Alben ‚Evil, Wild & Blue‘, Street Dog Blues‘ & ‚Split Pea Shell‘, die sowohl auf LP als CD erhältlich sind, hat er auch dabei.

Pressestimmen zu den neuen Alben:

Good Times / Okt. 2018 / Philipp Roser:

Er ist ein Meister des Blues und Folk. Seine Musik hat er unter dem Begriff RootsRock zusammengefasst, prägend ist die Stimme des Künstlers.

Rolling Stone / Okt. 2018 / Max Gösche:

… an Willy DeVille gemahnender Gesang …

Eclipsed / Okt. 2018 schreibt zusammenfassend: ‚Feine Musik‘! … und vergibt von 10 möglichen Punkten an ‚Evil, Wild & Blue‘ 8, an ‚Street Dog Blues‘ 7, an ‚Split Pea Shell‘ 7,5 Punkte.

Bluesnews Okt 2018 vergibt von 6 möglichen Punkten jeweils für jedes Album 5 Punkte und schreibt: Bernd Rinser hat sich mit seinem ambitionierten Zyklus nicht verhoben, beeindruckt mit überdurchschnittlichen Songs und Performances … seine diversen Begleiter unterstützen ihn dabei im Studio höchst effizient und in jedem Augenblick songdienlich …

Uli Lemke schreibt in JAZZthing / Ausgabe 125: Bernd Rinser, der die amerikanische Roots-Musik so authentisch in seine Songs transplantiert, wirft gleich drei Alben unters Volk … alles straßengetestete Eigengewächse … als Einmannband bis hin zum Neuner …

Karsten Rube / Folk World 11 2018: … Blues, Rock, American Soul in einer kompromisslosen Geradlinigkeit, wie man sie aus Deutschland nicht unbedingt erwartet. Der Mann, der aus dem tiefen Süden Deutschlands stammt, könnte musikalisch ebenso im Tiefen Süden der USA angesiedelt sein … er schafft damit musikalische Höhepunkte, die an die besten Zeiten von Van Morrison erinnern …